RVG

Die Rechtsanwaltsvergütung ist aufgeteilt in die Bereiche der Beratungstätigkeit, außergerichtlichen und gerichtlichen Vertretung. Jeder Bereich wird grundsätzlich einzeln abgerechnet.

Die Vergütung der Beratungstätigkeit richtet sich nach den gesetzlichen Bestimmungen des RVG.

Die im außergerichtlichen Verfahren anfallenden Gebühren werden sich auch nach dem RVG richten. Die Höhe der Vergütung lässt sich anhand des Streitwerts und der entsprechenden Wertgebühr berechnen. Insofern kommt es auf den Einzelfall an.

Auf Wunsch des Mandanten ist auch der Abschluss einer Gebührenvereinbarung möglich.

Sofern Sie die Kosten für eine Rechtsberatung, eine gerichtliche oder außergerichtliche Vertretung nicht aufbringen können, besteht die Möglichkeit, Beratungshilfe bzw. Prozesskostenhilfe zu beantragen.

Dazu können sie unten verlinkten Vordrucke verwenden.

Beratungshilfeformular
Prozesskostenhilfeformular

Die Voraussetzungen für eine Kostenübernahme durch die Staatskasse müssen jedoch vorliegen!

So muss Ihr Rechtsanliegen ausreichend Aussicht auf Erfolg bieten. Daneben müssen Sie Angaben über Ihre persönlichen und wirtschaftlichen Verhältnisse machen, um zu dokumentieren, dass Sie die Kosten einer Rechtsberatung nicht aufbringen können.

Sofern noch Fragen offen sind, können Sie mich gerne kontaktieren.